Apr30

Große Suchaktion im Brockengebiet

Am Donnerstag dem 30.04.15 kam gegen 15.15 Uhr kam der Campingplatzbetreiber Schierker Stern mit einen Gast auf die Kameraden der Bergwachtgruppe Wernigerode zu. Der Feriengast erklärte uns, dass er bei seiner Wanderung im Brockenbett seine Frau verloren habe.

Bei näheren Nachfragen erfuhren wir, wie schwer seine Frau erkrankt war. Die gesuchte Person hatte Demenz und konnte auch nicht sprechen. Nach der Besprechung über die weiteren Vorgänge beschlossen wir, zuerst eine kleinere Bergwacht Gruppe mit ihrem Mann los zuschicken, da er etwa wusste wo er sie verloren hatte.
Die gesuchte Person wurde nach Aussage Ihres Mannes im Bereich Goethe Weg, Oberer Königsberger Weg und Richtung Drei Eckiger Pfahl vermutet. Dieser Bereich wurde dann weiträumig abgesucht und nach einer guten Stunde wurde die Gesuchte nicht gefunden.
Danach wurde unsere Gruppe nach Schierke zurück geordert. Um 16.20Uhr lösten wir dann über Leitstelle Großalarm aus.
Die Wernigeröder Alarmgruppe wurde per Melderufempfänger informiert und die anderen Bergwachtgruppen aus Niedersachsen (Braunlage und Andreasberg) über die Leitstelle. Gleichzeitig wurde in Schierke und Elend die Feuerwehr mit hin zugezogen. Im Kraftverkehr wurde auch über Funk angefragt ob eine Person unterwegs zugestiegen ist. Weiterhin wurde bei einer Service Nummer der HSB nachgefragt ob sie uns eine Rufnummer in Wernigerode geben können, um im Zug per Funk nach zu fragen, aber leider wurde daraus nichts.
Die Bergwacht aus Niedersachsen suchte auf ihrem Gebiet und wir in Sachsen Anhalt.
Die Polizei aus Wernigerode war auch mit vor Ort.
In der Touristeninformation Schierke wurde dann eine Einsatzstelle eingerichtet.
Von dort aus fuhr die Feuerwehr mit ihrem Einsatzfahrzeug von der Sandbrinkstraße in Richtung Drei Eckiger Pfahl soweit wie sie konnten und zu Fuß weiter.

Gegen 17.35 Uhr kam von der Leitstelle die Nachricht dass unsere gesuchte Frau bereits im Krankenhaus in Wernigerode liegt.
Laut Polizeibericht wurde die Frau gegen 13.15 Uhr vom einem Lokführer der HSB gefunden, im Gleisbett der HSB in der Nähe von Drei Annen Hohne. Danach wurde Sie vom Rettungsdienst nach Wernigerode gebracht.


Gegen 17.50 Uhr beendeten alle Einsatzkräfte die Suche.

Für alle Einsatzkräfte ist es unverständlich wie die gesuchte Frau zu Ihrem Fundort kam.
Allen Einsatzkräften noch einmal herzlichen Dank für Ihre geleistete Arbeit.


Der Einsatzleiter

Kommentare (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Abbrechen Sende Kommentar...